News 2022

25.09.2022

 

Brauchbarkeitsprüfung BP § 7 auf Schalenwild 

 im Auftrag der KJS Rhein-Erft

 

9 Hunde gemeldet 9 geprüft und 8 Gespanne haben bestanden.

 

Ergebnis: HIER 

25.09.2022

 

HZP o. Spur sowie ZF BP § 6 

am 24.09.2022

12 Hunde waren gemeldet 12 Hunde erschienen

und 8 Hunde haben bestanden.

Ergebnis: HIER

 

Wir gratulieren mit einem kräftigen Waidmannsheil.

17.08.2022

 

Renate Conzelmann-Zillikens 85 Jahre

Einen passionierten, erfolgreichen jagdlichen Lebensweg führt Renate bis ins hohe Alter.

Sie ist ein Urgestein im Jagdgebrauchshundewesen. Seit 1957  Jagdscheininhaber, ab  1965 Mitglied beim VDD.  Ab 1921 vier Generationen im Verein der Jagdhundfreunde im Erfttal 1908 e.V. Seit 1966 Verbandsrichter u. Sonderrichter Schweiß. Oft Suchenleiter, meist Obmann bei Jagdgebrauchshundeprüfungen.Ihr Motto :“Immer pro Hund“ egal welcher Rasse. Sie war mit ein Herzstück von so manchem Jagdgebrauchshundeverein. Sie züchtete und führte  auch Teckel (DTK 1958) Pudelpointer (1971 ) sehr erfolgreich. Viele Richteranwärter profitierten von ihrer großen Erfahrung. Mit 10 Jahren half sie bereits ihrem Vater Franz Zillikens (DD Mitglied Nr. 302, einst selbst im Vorstand des VDD) bei der Hundeaufzucht des  DD-Zwinger Asper gegründet 1911. Bei den wenigen Würfen der kleinen Zucht - nach Leistung - erreichten 45 Hunde VGP im I. Preis. Vor vielen Jahren vertrat Renate Conzelmann-Zillikens oft den Verein Rhein-Mosel-Lahn u. andere auf der Hauptversammlung des JGV`s in Fulda. Dort wurde ihr auch die  Züchternadel in Gold überreicht. 1978 verstarb ihr Vater Franz Zillikens und sie führte den DD-Zwinger Asper mit Erfolg in der zweiten Generation weiter. Erreichte Europa- sowie Bundessieger in der Gebrauchshundeklasse. Als brillante  Sportschützin und Mitglied der Schützengilde Rheinbrohl 1927 e.V. erreichte sie 2009 in Gymnich den Bundessieger. Dankbar für viele Ehrungen und die Unterstützung der Familie, seit vielen  Jahren besonders von Tochter Charlotte, (von Kindesbeinen dabei) die den Zwinger Asper in dritter Generation mit Herz weiterführen wird.

Wir wünschen Frau Renate Conzelmann-Zillikens Gesundheit und noch viel Waidmannsheil.

14.08.2022

 

Sommerfest 2022

 

Liebe Mitglieder, 

vielen Dank es war schön mit Euch!

(auf das Bild klicken)

29.06.2022

 

Am 28.06.2022 fand unserer diesjährige Jahreshauptversammlung im Gasthaus Kreutz in Kerpen statt.

 

Auf dieser Versammlung wurde vom Verein für besondere Verdienste unsere Ausbilderin Claudia Monz mit der Bronzenen Vereinsnadel duch unseren 1. Vorsitzenden Stefan Gey geehrt. 

Weitere Ehrungen vom JGHV wurden durch unserem Verein an folgende Mitglieder für besondere Leistungen im Jagdgebrauchshundewesen überreicht:

 

Die Bronzene Ehrennadel ging an Ignaz Fleischhauer

und jeweils die Silberne Leistungsplakette vom JGHV ging an 

Ulrike Krüger - Mertens und Georg Benten

27.06.2022

 

VSwP am 26.06.2022

 

Am 26.06.2022 fand unsere diesjährige VSwP statt, es waren 2 Hundeführer gemeldet und diese traten die Prüfung auch an. .

Den Suchensieg und den Wanderpreis im Form einer Saufeder für die 40 Std. Fährte konnte Andreas Harperscheidt entgegen nehmen, und für die 20 Std. Fährte Michael Arenz.

 

Wir gratulieren mit einem kräftigen Waidmannsheil.

1.Mai 2022 

 

Die Jagdhundfreunde im Erfttal gratulieren 
ihren Ausbildern : 

 

Herrn Ignatz Fleischhauer mit seiner

DD Hündin Inka vom Teuberschlag zur bestanden VJP bei den Jagdhundfreunden im Erfttal mit 77 Pkt als Suchensieger 

 

Sowie 

 

Ulrike Krüger - Mertens mit ihrer DD Hündin
 1. Fine II vom Schaar mit 75 Pkt AH Sil und spl 
und mit der DD Hündin
2. Grace II vom Schaar mit 75 Pkt als Suchensieger im JGV Hubertus Münsterland 

 

Sowie

 

Valerie Bauer mit dem DD Rüden
Usko III Asper mit 73 Pkt als Suchensieger beim JGV Olpe 

 

Franz Hermanns mit seiner DJT Hündin Kanna von Ladonna

ZP 1 und 72 Pkt.

 

sowie

 

Georg Benten mit seinem DJT Rüden Lino von Ladonna

ZP 1 und ZP 2  mit 172 Pkt.

 

und

 

Brigitte Tepe mit ihrer Labrador Retriever Hündin 

Birka Hunters Luck of Raven die 800 m Vereinsinterne Langschleppen Prüfung

 

Ein kräftiges Waidmannsheil an unsere aktiven Hundeführer Ausbilder die jedes Jahr selber auch immer wieder einen Hund führen. 
Es sind Praktiker und das ist uns sehr wichtig.

26.04.2022

 

Die VJPen sind nun alle gelaufen.

 

Ein ganz kräftiges Waidmannsheil und Ho`Rüd ´Ho an alle Teilnehmer der beiden VJP-Kurse - besonders auch an die Erstlingsführer die sich in den letzten Wochen in verschiedenen Vereinen der VJP gestellt haben.

Sowie den ganzen anderen Erfolgreichen VJP-Hundeführern aus unserem Verein die so gute und sehr gute Leistungen auf den Prüfungen zeigen konnten. 

 

Habt ihr toll gemacht.

 

Eure Ausbilder:

 

Claudia  - Wilma  & Georg (Ulrike)

sowie der gesamte Vorstand :-)

Hundeführer Hund Punkte
Armin Aniol Yuri 77
Volker Decker Hugo II 75
Andrea Pelizäus Casper II  75
Marcell Schmitt Don 73 /Derby I.
Michael Junkersdorf Asta 73
Christina Schmitt  Asta 71 
Peter Wingerath Frederick II  71
F.G. Zeiger Amba 71
Karl-Phillipp Käshammer Runo 70
Michael Thoma Anton 70
Marcus Holthausen Davide 70
Mark Marner-Hausen Amor 70
Florian Esser Jola 70
Gerd Held Flocke 68
Daniela Siebrecht Felicis II 68
Wiebke Nowak Hunter II 67
Simon Schneider  Dachs 52/60
Dr. Urs Thiery Usko III 57
Paul Ihle Finite II 56

21. April 2022

 

Eindrücke aus dem laufenden Welpenkurs

19. April 2022

 

Am 03.04.2022 fand auf dem Rittergut Haus Orr in Pulheim das Frühlingsfest statt.

Für Groß und Klein war viel dabei und auch wir, die Jagdhundfreunde im Erfttal 1908 e.V, durften dabei sein.

Um 16 Uhr hatten wir die Möglichkeit unterschiedlichste Jagdhunderassen – vom Welpen bis zum erfahrenen Vollgebrauchshund - vorzuführen.

Das Wetter hat gut mit gespielt und unser 1. Vorsitzender Stefan Gey konnte dem hundeinteressierten Publikum ein breites Spektrum an Jagdhunderassen vorstellen:

Vom Dackel, über Terrier, Schwarzwildbracke, Schweizer Niederlaufhund und Retriever bis hin zu den unterschiedlichen Vorstehern- Weimaraner, Deutsch Langhaar, Deutsch Drahthaar und Gordon Setter.

Unsere Ausbilderin Brigitte Tepe zeigte mit ihren Welpen aus  dem Welpenkurs, wie wichtig der Grundgehorsam ist und wie dieser schon im Welpenalter aufgebaut wird. Mit unterschiedlichsten Übungen konnte sich das  Publikum ein sehr gutes Bild über die Einarbeitung des Gehorsams machen.

Im Nachgang kam man noch mit den Besuchern ins Gespräch, hat sich ausgetauscht  und konnte die ein oder andere Frage beantworten.

Es war rund um eine gelungene Veranstaltung und eine tolle Öffentlichkeitsarbeit für die Jagdhundfreunde im Erfttal.

 

An dieser Stelle möchten wir auch allen mitwirkenden Hundeführern für ihre tolle Unterstützung danken! Ohne Euch und Eure Hunde hätten wir diese Vorführung nicht gestalten können.

09.April 2022

 

"Willi Meyer - Gedächtnis VJP"

VJP bei den Jagdhundfreunden im Erfttal 1908 e.V.

 

Dieses Jahr für uns ungewöhnlich früh, fand unsere diesjährige VJP bei durchwachsenem April Wetter statt.

 

Der April der April , der macht was er will.

 

Am heutigen VJP Prüfungstag, haben wir vom typischen Aprilwetter wirklich alles geboten bekommen. 

Von stark Wind über Hagelschauer bis zum Regen, zum strahlenden blauen Himmel und Sonnenschein, bei 3 bis 9 Grad hatten wir heute alles dabei.

 

In allen 4 Prüfungsrevieren hatten wir einen überdurchschnittlich sehr sehr guten Hasenbesatz und sehr guten Federwildbesatz.

Wir konnten sehr Erfahrene Verbandsrichter und Praktiker für unsere VJP  gewinnen sowie hoch motivierte Jungstars, die unter den erfahrenen Obleuten mit gerichtet haben.

Wir freuen uns auch sehr über 3 neue Richteranwärter, die die Gruppen begleiteten.

Um 7:30 Uhr begrüßte der PL Herr Stefan Gey gut gelaunt 12 motivierte Hundeführer, die sich in unseren 2 VJP Kursen die letzten Monate unter der Kursleitung von Claudia Monz und Wilma Maretsch und Georg Benten auf diese VJP vorbereitetet haben.  Begrüßt wurden auch 12 VR und 3 RAW , unsere großzügigen Beständer und immer zur Stelle unsere lieben Revierführer und seit langem auch wieder Gäste in der Gaststätte Kreutz zum gemeinsamen Frühstück und zum Einstimmen auf die Prüfung.

 

Nach dem Frühstück folgte eine kurze Richterbesprechung und dann rückten die 4 Gruppen in die nahegelegenen Feldreviere ab.

 

Auf Grund des hervorragenden Wildvorkommens , den erfahrenen Revierführern die ihr Revier und ihr Wild kennen, konnten allen Gespannen über das Maß hinaus sehr gute und ausreichend viele Gelegenheiten gegeben werden die Anlagen ihrer jungen Zöglinge zu zeigen und unter beweis zu stellen.

Suchen Glück und Suchen Pech liegen aber auch bei sehr viel Wildvorkommen eng beieinander.

Was des einen Glück ist, ist des anderen Fluch.

Es waren 12 Gespanne genannt

12 Gespanne sind erschienen

11 Gespanne konnten die Prüfung heute bestehen.

 

Nachdem alle Gespanne sich wieder im Suchenlokal eingefunden hatten, wurden die Zeugnisse geschrieben.

Die Preisverleihung fand bei guter Stimmung statt.

Suchensieger wurde Ignatz Fleischhauer mit seiner DD Hündin

Inka vom Teuberschlg mit 77 Pkt  und gewann somit den neuen  gestifteten Willi Meyer Gedächtnis Wanderpokal .

Der Züchterwanderpokal ging an den F II Wurf vom Schaar.

 

Der mit Fine II vom Schaar mit 75 PKt Spl und sil und dem AH heute mit ihrer Führerin Ulrike Krüger Mertens

&

 Mit Frederik  II vom Schaar mit 71 Pkt sil und seinem Hundeführer Peter Wingerrath

Gewonnen wurden konnte .

Ein ganz kräftiges Waidmannsheil und Ho`Rüd ´Ho geht an alle Teilnehmer der VJP - besonders aber an unseren ganzen Erstlingsführer.

 

Habt ihr toll gemacht.

Ergebnis : HIER

(auf das Bild klicken)

13.03.2021

„ Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch Verstand“

 

Dies stammt aus den einleitenden Betrachtungen von Hegendorf 1938 aus dem Buch

„ Richten und Führen „

Ein literarischer, kynologischer Klassiker von einem Altmeister welches in keinem Verbandsrichterregal fehlen sollte.

 

 

Liebe Mitglieder der Jagdhundfreunde im Erfttal 1908 e.V., liebe Jagdhundefreunde,

 

wir freuen uns sehr,  Euch heute mitteilen zu dürfen, dass wir in unserem Verein ab heute drei neue Verbandsrichter in unserem Verbandsrichter Team haben.

 

Wir gratulieren unseren drei frisch ernannten Verbandsrichtern,

 

Frau Valerie Bauer,

Herrn Michael Aretz und

Herrn Stefan Engels

 

von ganzem Herzen mit einem kräftigen Waidmannsheil und Ho`Rüd`Ho zur bestandenen Prüfung.

 

Wir sind davon überzeugt, dass wir hier drei junge Nachwuchsrichter haben, die ihr Amt kompetent, qualifiziert und ohne Ansatz von Kumpanei unbeeindruckt von der Persönlichkeit des Hundeführers , der Zucht und der Rasse ausführen werden.

Wir wünschen den 3 neuen Verbandsrichter auf ihrem weiteren Weg immer ein sehr gutes Auge für unsere Jagdgebrauchshunde und dass sie immer auf Höhe des Hundes sind; des Weiteren viel Freude und Spaß in der Ausführung ihres Amtes  und an unserem Jagdgebrauchshundewesen.

 

Und immer daran denken:

 

„ Der beste Lehrer ist der, der nie aufhört Schüler zu sein. „

 

Die Verbandsrichter vertreten den JGHV in einem verantwortungsvollen Amt.

 

Der Verbandsrichter des JGHV hat im Jagdgebrauchshundewesen eine exponierte Stellung und muss dieser auch in der Öffentlichkeit als „ Jäger mit Hund“ gerecht werden.

 

Der Aussagewert von Verbandsprüfungen steht und fällt mit der Leistungsfähigkeit, der jagdpraktischen Erfahrung, dem Fachwissen und der Objektivität der Verbandsrichter.

Deshalb hängen Ruf und Ansehen der deutschen Jagdgebrauchshundbewegung unabdingbar mit einer sinnvollen Lösung der Richterfrage zusammen.

 

Dem charaktervollen, urteilsfähigen kompetenten Verbandsrichter wird sich jeder Führer von Jagdgebrauchshunden gern und vertrauensvoll stellen.

 

Es ist gerade deshalb ein dringendes Erfordernis, für einen solchen, im Urteil objektiven, verantwortungsbewussten Richternachwuchs und für die Fortbildung der ernannten Verbandsrichter zu sorgen.

 

Wir denken das wir dies mit sehr viel Verantwortungsbewusstsein sehr erfolgreich bei uns im Verein praktizieren und leben.

 

Denn unsere Aufgabe ist es, nicht nur die vierbeinige Nachzucht zu fördern,  ebenso wichtig ist es, die zweibeinige Nachzucht zu begeistern, zu motivieren, auszubilden und zu fördern, ja auch hier verantwortungsvoll mit Empathie selbstkritisch für die Sache zu selektieren.

 

 

Deshalb freuen wir uns auch sehr Euch mitteilen zu dürfen, dass wir auch jetzt wieder zwei sehr gute Richteranwärter in unserer Mitte ab 2022 begrüßen dürfen.

 

1. Frau Mirjam  Kirsch

2. Herrn Karl- Willi Graf – Riesen

 

Wir wünschen den beiden zu ihrem Start alles erdenklich Gute, viel Freude und Spaß an unserem JGHV Prüfungswesen und an unseren großartigen Jagdgebrauchshunden, sowie stets ein gutes Auge und Händchen in der Beurteilung unserer Jagdgebrauchshunde .

 

Unser Verbandsrichterteam der Jagdhundfreunde im Erfttal 1908 e.V. besteht zum 13.03.2022 aus 28 aktiven Verbandsrichtern, davon 13 Schweißrichter und 2 RAW .

 

Im Namen des Vorstands

und als Sachbearbeiterin für das Verbandsrichterwesen

 

Eure Ulrike Krüger-Mertens

 

Bergheim, den 13.03.2022

07.03.2022

 

Jagdhunderassevorstellung für die aktuellen Kursteilnehmer des laufenden Jungjägerkurses der Kreisjägerschaft Rhein-Erft-Kreis und für alle interessierten Jagdhundefreunde

am

06.03.2022

 

Am Sonntagmorgen, den 06.03.2022 trafen sich unter besten Bedingungen und Kaiserwetter alle 31 Kursteilnehmer des laufenden Jungjägerkurses 2021/2022, sowie interessierte Jagdgebrauchshundefreunde der Kreisjägerschaft zur diesjährigen Jagdhunderassenvorstellung auf der Wiedenfelder Höhe.

 

Nach sehr stimmungsvoller, traditioneller Einstimmung der Jagdhornbläser - denn Jagdliches Brauchtum umfasst alle äußeren Zeichen der Identifikation mit Jagd und Jagdausübung und der Wertschätzung des Wildes als ein Teil der Schöpfung und spielt auch bei der Jagdgebrauchshundearbeit eine große Rolle - geleitet von unserem Obmann der KJS für das jagdliche Brauchtum

Herrn Thomas van Heesch

folgte die  offiziellen Begrüßung durch unsere Obfrau des Jagdgebrauchshundewesen Frau Ulrike Krüger-Mertens, die sich für das zahlreiche Erscheinen aller Interessierten bedankte und sich sehr darüber freute den kompletten geschäftsführenden Vorstand der Kreisjägerschaft und der Jagdhundfreunde im Erfttal 1908 e.V. begrüßen zu dürfen.

 

Es wurden über 56 anerkannte Jagdhunde des JGHV mit Ihren Hundeführern auf die Läufe gebracht.

Die Rassevielfalt unserer Jagdhunde ist enorm, der Jagdgebrauchshundeverband (JGHV)  ist der Dachverband all unserer JGV und Zuchtvereine und hat über 320 Mitgliedsvereine.

Hier konnten am heutigen Tag einige Vertreter aller Gruppen vorgestellt werden.

Aus der Gruppe der Vorsteher wurden  Deutsch Drahthaar, Deutsch Langhaar, Deutsch Kurzhaar, Weimaraner, der Großen Münsterländer, der kleinen Münsterländer, Irish Red Setter, Gorden Setter, ein paar Franzosen wie die Barbet, Epagneul Breton, Braque Francias, und aus Italien die aristokratische Erscheinung der Bracco Italiano vorgestellt.

Aus der Gruppierung der Spezialisten hatten wir bei den Apportierhunden die Golden Retriever und Labrador Retriever vertreten.

Die Schweißhunde waren durch den BGS als Spezialisten zu bestaunen.

Aus der Gruppe der Laufhunde / Bracken konnte ein Schweizerischer Niederlaufhund und ein Beagle gezeigt werden sowie von den Stöberhunden die Deutsche Wachtel.

Für die Baujagd waren die Teckel und die Terrier vertreten, hier der Deutsche Jagdterrier , der Glatthaar Foxterrier und der Parson Russel Terrier vor Ort.

So konnten unsere Jungjäger insgesamt 23 verschiedene Rassen live erleben.

Hier nochmal ein herzliches Dankeschön an unsere 56 Gespanne / Jäger, die sich die Zeit genommen haben uns ihre Jagdhelfer vorzustellen.

 

Ein großes Dankeschön gilt auch unseren Ausbilder der Jagdhundfreunde im Erfttal 1908 e.V., die wie jedes Jahr diese Veranstaltung tatkräftig unterstützten.

Durch anschauliche Vorführungen der Gebrauchshundeausbildung, bekamen die Anwesenden einen Einblick was unsere vierbeinigen Jagdhelfer alles leisten müssen.

Von Gehorsamsübungen,  Schleppenarbeit, die den Verloren Bringer nachstellt , einer Suche vor dem Schuss mit exzellenter Vorstehmanier bis hin zur simulierten Nachsuche wurde die Facettenreiche Ausbildung präsentiert.  

 

Für eine erfolgreiche Jagd ist der gut ausgebildete Jagdhund unerlässlich, so Frau Krüger-Mertens.

„Jagd ohne Hund ist Schund“, dieser uralte Spruch hat auch nach wie vor seine Gültigkeit. Er zeigt wie stark Jäger den Grundgedanken der Waid – und tierschutzgerechten Jagd verinnerlicht haben. Ohne den sehr gut ausgebildeten vierbeinigen Jagdhelfer ist Jagd nicht möglich.

Der verantwortungsvoll gezüchteten und durch entsprechenden Ausbildung und Prüfungen brauchbar gewordene Jagdhund gehört zur waidgerechten Jagd ebenso dazu wie die technisch einwandfreie gut eingeschossene Waffe.

 

Bei der Anschaffung eines Jagdhundes spielen persönliche Vorlieben für eine bestimmte Rasse und die eigenen Jagdmöglichkeiten eine große Rolle.

Letzteres sollte bei der Wahl die entscheidende Rolle spielen.

 

Wir denken wir konnten dies heute sehr gut veranschaulichen und den neuen Kursteilnehmern des Jungjägerkurses 2021/2022 demonstrieren.

Es war eine fröhliche und kurzweilige Veranstaltung und auch unsere Jungjägeraspiranten waren gefragt.

Die interaktive Herangehensweise brachte eine Dynamik in die Veranstaltung, die sich in einem unisono geäußerten Lob über diese gelungene Veranstaltung von Seiten aller Teilnehmer widerspiegelte.

Auch der intensive Erfahrungsaustausch zwischen den Ausbildern, den erfahrenen Jägern mit unserem Jungjägerkurs fand großen Zuspruch.

 

Wir wünschen den Kursteilnehmern für die nächsten Monate viel Spaß, und Freude bei der Ausbildung und viel Waidmannsheil bei der Prüfung.

 

Ho´Rüd`Ho und Waidmannsheil

 

Ihre

Wilma Maretsch im Namen aller Ausbilder und des Vorstandes der Jagdhundfreunde im Erfttal 1908 e.V.

(auf das Bild klicken)

07.03.2022

 

Vereinsinterne Langschleppe am 05.03.2022

 

Ergebnisse: HIER

21.02.2022

 

20.02.2022 Richterschulung Schweiß vom JGHV in Theorie und Praxis durchgeführt von den Jagdhundfreunden im Erfttal 1908 e.V.

 

 

Am 20.02.2022 fand die von uns durchgeführte Verbandsrichterschulung Schweiß in den Schulungsräumen der Kreisjägerschaft Rhein-Erft statt.

 

Als Referentin konnte Frau Ulrike Krüger-Mertens unsere 2. Vorsitzende gewonnen werden.

Sie führte informativ und kurzweilig durch die 4-stündige Veranstaltung und leitete mit hoher Fachkompetenz.

Die Auseinandersetzung mit zahlreichen anschaulichen Fallbeispielen rund um die VSwPO / VFsPO erzeugte eine durch die praxisnahe Auseinandersetzung geprägte positive Diskussionskultur der 21 Teilnehmer. So konnten die hohen Erwartungen der Verbandsschweißrichter voll und ganz erfüllt werden.

Besonders diese interaktive Herangehensweise machte einen intensiven Erfahrungsaustausch zwischen den z.T sehr erfahrenen SW-Richtern und der sehr gut vorbereiteten Referentin möglich, was sich in einem unisono geäußerten Lob über die gelungene Richterschulung von Seiten der Teilnehmer widerspiegelte.

Nach 3-stündiger Theorie folgte der anschließende, unter widrigsten Witterungsverhältnissen, durchgeführte sehr gut vorbereitete Praxisteil. Dieser zeigte sehr anschaulich die Arbeit auf der Rotfährte. Hier lag das besondere Augenmerk auf dem 30 m x 30 m Anschuss Viereck und den in ca.   50 m vom Anschuss entfernten verbrochenen Schützenstand, den jagdpraxisnah angelegten Kugelriss und das Anlegen eines Wundbetts, sowie die damit verbundene verantwortungsvolle Aufgabe der Verbandsschweißrichter und bot erneut Möglichkeiten zum fachlich richterlichen Diskurs.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ausdrücklich für die Bereitstellung der Räumlichkeiten direkt in Waldnähe bei der KJS Rhein Erft bedanken.

Unser ganz besonderer Dank, gilt aber unserer Referentin Frau Krüger-Mertens für diese durch und durch gelungene Verbandsrichterschulung rund um das Thema Verbandsschweiß- Verbandsfährtenschuhprüfung.

 Nach dem Motto „Der Tradition verpflichtet am Fortschritt orientiert „

31.01.2022

 

Nachruf

Peter Lessenich

 

Mit  97 Jahren verstarb am 13.01.2022 unser Mitglied Peter Lessenich.

Er trat 1956 als schon erfahrener Berufsjäger unserem Verein bei.

An seinem großen Erfahrungsschatz über die Jagd mit Hund ließ Peter den Verein wie selbstverständlich teilhaben.

Als einer der Ersten bemühte er sich um die Ausbildung von Begleithunden. Der Zugang zu nicht jagenden Menschen war ihm gewiss.

Sein Gedanke war damals so wie heute beispielhaft und sorgt – besonders in unserem Beritt - für große Akzeptanz gegenüber Jägern und Jagdhundeführern in der Bevölkerung.

Peter Lessenich war im JGHV 52 Jahre als Verbandsrichter tätig.

Er erhielt 2014 die Leistungsplakette des JGHV in Gold.

In unserem Verein erhielt er bereits 2002 die goldenen Ehrennadel.

2012 führte Peter mit 88 Jahren für seinen Freund den von ihm ausgebildeten Dackel Cora vom Blütengrund erfolgreich auf der Brauchbarkeitsprüfung Schweiß.

Wie wir Peter kannten, erklärte er danach seinem Freund, dass der Dackel noch nicht genügend ausgebildet ist! Der Hund blieb bis zu Peters Tod in seiner Obhut und war ihm ein treuer Begleiter. Mit Peter Lessenich verlässt uns ein echtes „Urgestein“ des Jagdgebrauchshundewesens.

Wir sind dankbar sein eingebrachtes Wissen im Verein fortführen und weiterentwickeln zu dürfen.

Wir trauern um einen begnadeten Jäger und Hundeführer.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

 

Für den Verein der Jagdhundfreunde im Erfttal 1908 eV

1.Vorsitzender Stefan Gey

12.01.2022

 

Für interessierte Mitglieder haben wir für den

21.05.2022 

einen Termin im Schwarzwildgatter Lippstadt organisiert.

 

Anmeldung erfolgt in der Reihenfolge nach Eingang an die Geschäftsstelle.

Geplante Richteranwärter - Richterseminare / Fortbildungen 2022

 

Folgende Termine sind von der JKV - NRW geplant.

 

Sollten die Schulungen wegen der Corona Entwicklung nicht als

Präsenzveranstaltungen angeboten werden können, werden sie zu den jeweiligen Terminen online durchgeführt.

 

Alle Informationen finden Sie: HIER