VGP/ VPS/ GP -Kurs                                                 

Wir bieten zwei VGP Kurse pro Jahr an, die mit einem Theorie Abend  im Mai beginnen.

 

 Was wird von mir und meinem Hund auf der VGP / VPS / GP erwartetsowie Einführung in die VGPO (Verbandsgebrauchsprüfungsordnung).

Sowie Fragen und Antworten rund um die VGP.

 

Voraussetzungen für den VGP Kurs:

Der Hundeführer muss im Besitz eines gelösten Jagdscheins sein.

Der Hund muss im Apport durchgearbeitet sein,

möglichst eine HZP bestanden haben.

Teilnahme am Theorieabend.

 

Schleppwild (Fuchs; Kanin, Ente so wie Schweiß und Verweiser sowie Endstücke ) werden nicht vom Verein gestellt.

 

Dieser Kurs beinhaltet als Hauptaugenmerk die Waldfächer.

2 Theorie Abende einen zum Kursbeginn und einen kurz vor der Prüfung.

10 Waldtage

8 Feldtermine

6 Wassertermine

 

Die Kursgebühr beträgt:    

380 Euro für Mitglieder

400 Euro für Nichtmitglieder

Anmeldung bitte an die Geschäftsstelle

 

Per Mail:

 

wilma.maretsch@jagdhunde-jgv-rhein-erft.de

 

oder unter Tel.:

 

02137-927336

Der Anmeldung ist eine Kopie der Ahnentafel sowie eine Kopie des gültig gelösten Jagdscheines und der Nachweis der Impfung des Hundes beizufügen

Kursleitung:

 

Kurs I:

Claudia Monz / Ignaz Fleischhauer

 

Kurs II:

Valerie Bauer / Stefan Engels

 

Was muss ich zur 1. Stunde mitbringen:

 

  • Den Impfausweis des Hundes und des Hundeführers 
  • Den gültigen gelösten Jagdschein
  • Original Ahnentafel zur Ansicht

Für den gesamten VGP -Kurs ist immer mitzubringen:

  • ​1 - 2 Dummys (500 g - 4 kg)
  • 1 Feldleine lang und Kurz
  • 1 verstellbare Führleine mit Halsung
  • Ablaufleine ca. 5 m 
  • Pfeife mit Triller
  • Wildtasche
  • besondere Belohnungshappen
  • Übungswild (Haar und Federwild lt. Po) dieses Bitte immer ab dem 2. Treffen mitbringen - Absprachen im Kurs wer Wild zum Training mitbringt ist sinnvoll

 

Wer an einem der Kurstermine verhindert ist - meldet sich Bitte beim Kursleiter ab - da das Training immer in unterschiedlichen Revieren stattfindet.

 

Bei allen Wasserterminen gelten die Rahmenrichtlinien VGPO - Wasser Teil A. § 14 allgemeiner Teil.

 

Bitte zu jedem Wassertermin eine Warnweste für den Hundeführer mitbringen und bei der Wasserarbeit tragen. 

Wild bei der Wasserarbeit immer in einem geschlossenen Eimer oder Wildtasche ( zur vermeidung einer Tropfspur). Munition in Form von Stahlschrott oder Bismuth für den Schuß am Wasser) sowie einen gültig gelösten Jagdschein.

Jeder ist für seinen Schuß verantwortlich.

Wenn der Wassertermin in Brühl stattfindet - Bitte immer bedenken das der Fußweg bis zum Wasser eine halbe Stunde dauert.

Bei den Wasserterminen in Neersen und Willich und Marienfeld fallen zuzüglich 10 €/ 15 € Wassergeld pro Hundeführer/Hund an.